Party Ideen

Einige Vorschläge und Ideen zu Motto-Parties:

20er Jahre, 30er Jahre
Das waren noch Zeiten. Charleston oder die lateinamerikanischen Tänze Bossanova, Rumba und dergleichen sind angesagt. Dazu gibt es gitzernde Kleider der Damen und einen Anzug für die Herren – gerne auch Smoking. Max Raabe und sein Palastorchester sind eine gute Einstimmung auf die 30er – obwohl einige Texte und Lieder bis weit früher zurückreichen. Oder nehmen wir die etwas lästerlichen wie tiefgründigen Lieder von Otto Reutter (Wie reizend sind die Frauen). Das Ganze wird komplettiert durch mehr oder minder edle Getränke. Also eher mehr und edlere Getränke. 😉

50er Jahre, 60er
Rockn Roll, Rockabilly, Jazz und Soul. Grob karierte Sakkos beim Herrn, Sakkos mit schwarzem Revers und dazu Petticoat mit großen Punkten (Polka Dots) bei Damen. Spitze Schuhe, gern mehrfarbig, und recht spitz zulaufende Hosen sind angesagt. Dazu kommt Musik von den Stray Cats, Bill Haley, Buddy Holly, Elvis und vielen weiteren Stars. Als da wären der vielfach unterschätzte Roy Orbison (Pretty Woman), Gene Vincent oder auch Johnny Burnett, Johnny Carrell und einige mehr. Rockabilly war sozusagen die Dancefloor-Version von Rockn Roll und Soul. Was an Kleidung natürlich auch möglich ist und bis zu den 60ern und 70ern reicht, sind Chinos, Steghosen und ein gepflegter Pullover (einfach mal googlen unter ivy league style). Man beachte aber, dass gerade in den 50ern noch gerne Krawatte, bei offiziellen Alässen sogar oft Smoking getragen wurde und die Rockabilly-Jugend lieber das am Kragen offene Hemd zum Tanzen trug.

70er Jahre / Schlagerparty
Hier kann man zwei Richtungen einschlagen. Die spaßige oder ernste. Definitiv spaßiger sind original Schlager aus den 70ern bis hin zu Guildo Horn oder Dieter Thomas Kuhn Über den Wolken. Wenn man das Ganze nicht allzu ernst nimmt und sich auch vor Wuschelfrisuren bei Frauen oder einem übetriebenen Toupet bei Herren nicht abschrecken lässt, kann man problemlos noch Glitter- und Glanzstoffe und die unvermeidlichen Schlaghosen anziehen. Plateausohlen empfehle ich dabei definitiv nicht. Die Dinger sehen nicht alleine bescheuert aus, sondern sind auch noch gehoben unbequem und definitiv nicht zum Tanzen geeignet. Die Fans aktueller Schlager sind bestens beraten mit irgendetwas zwischen Modern Talking und Andrea Berg. Für eine echte 70er Party sollte man eine Bowle oder einen Römertopf ansetzen.

80er Jahre
Die Neue Deutsche Welle und Brit-Pop sind musikalische Vertreter der 80er. Wer mag, kann sich gerne Kleidung mit breiten Schulterpartien anziehen – das gilt sowohl für Damen wie Herren. Eine aufwändige Fönfrisur rundet das Auftreten ab. Und, ganz wichtig: weiße Tennissocken ;-). Damals kam auch die Punk-Mode auf. Hochfrisierte, bunte Haare und eine Lederjacke sind für Frauen wie Männer möglich. Wer sich stilistisch orientieren möchte, kann gerne auf die Fernsehserie Miami Vice zurückgreifen. Eine passende Musik findet sich fast von selbst, wenn man die entsprechenden Videos und Titelvorschläge bei youtube aufruft. Die 80er waren übrigens von der Musik her ein extrem abwechsungsreiches Jahrzehnt von neuen Bewegungen in Pop, über eine Retro-Welle des Rockabilly bis in den Bereich sehr abstrakter Synthiesounds und abwechslungsreichem Jazz und Soul.

90er Jahre
Musikalisch ist hautpsächlich Dancefloor empfehlenswert. Zusammen mit späten Versionen des Europop gibt es gut tanzbare Mischungen. Modisch wurde es nach den breiten Schultern und dem Föhnlook der 80er Jahre wieder normal. Man kann sich ganz gut an den Ü30 und Ü40 Parties ansehen, was damals angesagt wurde. Das sind auch prima Lieferanten für Party-Ideen. Natürlich gab es 1990 eine große Umwälzung in Deutschland – die Wiedervereinigung. Wer durchaus nachdenkliche Texte und sehr gut gemachte Musik hören möchte, kann gerne einmal die Prinzen spielen. Auch die Aufbruchstimmung war gewaltig. Bruce Springsteen Hungry Heart.

ABC – Anything but Clothes
Man darf alles tragen, was nicht normale Kleidung ist. Das Outfit kann von der Plastiktüte als Kleid für Damen bis zur Straßenkarte als Hemd für den Herren reichen. Der Phantasie und den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Normale Textilien sind lediglich bei der Unterwäsche und bei den Strümpfen erlaubt. Aber auch hier hat man schon so manchen ungewöhnlichen Einfall gesehen. Mit etwas Lebensmittelfarbe ist sogar das Essen sehr gut färbbar.

Bayern / Oktoberfest
Jo mei. Die Damen im Dirndl und die Herren mit der Lederhose. So schauts fesch aus. Eine zünftige Weizen oder Maß darfs schon sein, dazu ein Grillhändl oder was der Grill sonst noch anzubieten hat. Süßer Senf passt derweil hervorragend zu Weißwürsten. Als Musik empfiehlt sich neben dem typisch bayrischen Stil durchaus etwas Flotteres. Mein persönliches Highlight war der Besuch bei einem Fest in Rosenheim. Nach den üblichen Schlagern spielte die Band dann Samba di Janeiro. Klingt verrückt, kommt aber gut, wenn ein Blasorchester einmal richtig los legt. Ergo war das doch etwas angeschlaffte Publikum binnen kürzester Zeit wiederbelebt und tanzte munter auf den Tischen…….. Auch zur Oktoberfestparty passt etwa die Münchener Freiheit, dezent romantisch zum Ausklang und als Akzent zwischendurch.

Bierparty
Es gibt in Deutschland hunderte, wenn nicht tausende Biersorten von den allgemein bekannten bis zu seltenen Craft-Bieren kleiner Brauereien. Hier kann ich eine Suche nach lokalen Biersorten, kleinen Brauereien und eben den Craft-Bieren empfehlen. So manches Highlight wird gar nicht so weit weg gebraut. Gerade die neueren Craft-Biere haben dabei neben einer uralten Handwerkstradition auch moderne Gechmacksvarianten zu bieten. Gut, wenn man viele verschiedene Biere durcheinander trinkt, kann man selbst etwas durcheinander geraten ;-). Das ist bei dieser Party aber durchaus gewollt. Ansonsten lohnt es sich, bei vielen Besuchern kleine 5- oder 10-Liter Fässchen aufzustellen – sozusagen die Grundversorgung. Diese sind im normalen Getränkemarkt erhältlich. Zum Start würden sich die Toten Hosen eignen 😉

Black an White
Wie der Name schon sagt, sind ausschließlich Kleidungsstücke oder Schuhe in Schwarz oder Weiß erlaubt. Das kann reichen von einem Smoking oder einem Abendkleid bis hin zu entsprechender Freizeitkleidung. Die Musik- und Getränkeauswahl ist fast beliebig. Wobei man natürlich auch bei den Drinks sehr vieles Schwarz und Weiß halten kann.

Cocktailparty
Hier kommt es auf Können und die richtigen Zutaten an. Man kann schon mit einer moderaten Auswahl an Säften und Alkoholika durchaus ansehnliche Drinks mixen. Dazu noch Eiswürfel und ein Shaker – schon kann es los gehen. Bitte verwenden Sie nicht die „fertigen“ Drinks aus dem Supermarkt. Erstens schmecken die bei weitem nicht so gut wie frisch zubereitete. Zweitens gibt es beim Mixen Anlässe für Diskussionen und allgemein Gesprächsstoff – was jede Party belebt. Eine recht chaotische Variante ist möglich, wenn man sich ein dickes Buch mit Cocktailrezepten nimmt. Das blättern die Gäste umgedreht am ausgestreckten Arm durch und müssen dann genau den Cockatil probieren, der sich auf der aufgeschlagenene Seite befindet. Das spart auf jeden Fall eine lange Auswahl und liefert lustige Ideen. Bei der Musik kann man von gepflegter Klavieruntermalung wie an einer Hotelbar bis zu südamerikanischen Rhythmen greifen. Auch durchaus möglich, Robbie Williams.

Dschungel-Party
Wie wäre es mit einem Outfit als Entdeckungsreisender für die Herren? Herrlich passt hier ein englischer Tropenhelm und entweder lange Baumwollhosen oder, für den gewagteren Auftritt, kurze Militärhosen in Beige. Die Damen können auch gerne im Safari-Outfit auftreten. Als Deko kann man natürlich wilde Tiere aus Plastik oder Kunststoff nehmen, von der Gummi-Tarantel bis zum unechten Tigerfell. Ideen sind gefragt. Dazu bietet sich eine tropische Gestaltung des Raumes an: Schilf, hohes Gras, vielleicht die ein oder andere Pflanze. Natürlich sind exotische Drinks angesagt. Bei der Musik hat man eine große Auswahl, noch etwas Madness dazu? 😉

Erinnerungs-Party
Hier begleitet die Party beispielsweise ein Geburtstagskind auf seinem Weg durchs Leben. Zunächst erscheinen nur ganz wenige Gäste, vielleicht nur ein oder zwei. Man fährt zu einem dem Geburtstagskind bekannten Ort und trifft -rein zufällig- die nächsten Gäste. Das kann man mit etwas Koordination sehr schön gestalten und jedesmal gibt es die Überraschung, wer, wo als zusätzlicher Gast auftaucht. Mal geht der Aufzug auf und alte Bekannte kommen hinzu, mal trifft man Freunde vor der alten Schule, mal steht auf dem Parpklatz „zufällig“ das Auto mit alten Freunden… Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und zum Ende hin kann die Party beispielsweise in ein Restaurant oder eine vorbereitete Lokalität einkehren. Auch möglich ist der Besuch mit allen Gästen beispielsweise eines Konzerts oder Feuerwerks oder Stadtfests zum Abschluss. Lassen Sie sich etwas einfallen!

Fluch der Karibik / Piraten
Captain Jack Sparrow lässt grüßen. Ein Dreispitz als Hut steht Piratinnen und Piraten gleichermaßen. Weite Hemden und Blusen, gerne mit Rüschen, dazu noch eine Hose oder ein wallender Rock und schon ist das Basisoutfit komplett. Wer Mag, kann Stulpenstiefel anziehen. Ansonsten bieten sich Schuhe mit einer möglichst auffälligen Schnalle an. Die alkoholischen Drinks sollten vor allem mit Rum gemixt werden, während Säfte ganz gut zum karibischen Flair passen. Auch Wein in Humpen passt. Das Essen ist vergleichweise rustikal. Fingerfood (auch vegetarisch) oder ein dicker Braten laden zum Schmausen ein.

Gangster
Hier empfehle ich das klassische Mafia-Mileu eher als die neuzeitliche Gangster-Rapper Version. Breit gestreifte, schwarz-weiße Sakkos, weite Hosen im Stil der 30 Jahre sind bei Herren ebenso willkommen, wie die schwarze Krawatte. Dazu gerne Gel in den Haaren und zumindest ein elegant geschniegelter Oberlippenbart (kann auch gerne falsch sein). Die Damen putzen sich in Kleidern heraus und tragen relativ hochhackiges Schuhwerk. Denken Sie einfach an Edward G.Robinson und wie er in seinen Filmen auftrat.

Gartenparty
Diese Party Idee bietet einen sehr weiten Spielraum. Rustikal mit Grill oder einem einfachen Buffet bis hin zu einer wirklich edlen Party mit Livemusik, Catering, aufwändigen Gartenzelten und ganzen Fackelreihen. Zunächst gilt es also, den Spielraum festzulegen. Einen günstigen Gartenpavillon bekommt man schon für kleines Geld im Baumarkt und ist bestens vor einem Regenguss geschützt. Bei großen Veranstaltungen kommen sehr aufwändige Pavillons und Zelte zum Einsatz. Einfache Fackeln aus Bambus haben die Baumärkte für ein paar Euro im Angebot. Edelstahlfackeln oder richtige Laternen sind da schon etwas aufwändiger. Auch bei der Musik reicht das Spektrum von der heimischen Stereoanlage bis zum kompletten Swing-Orchester – je nach Laune und Geldbeutel. Eine Gartenparty ist allgemein eher ungezwungen und bietet leichte Gesprächs- und Kontaktmöglichkeiten. Bitte teilen Sie den Gästen aber den Dresscode mit. Für eine „normale“ Gartenparty reicht ebenso normale Kleidung. Mit großen Pavillons, erlesenen Getränken, einer Tanzfläche und einem Orchester denkt man doch eher an den Smoking und das Abendkleid.

Grillparty
Alleine schon die verschiedenen Grillgerichte können ein ganzes Buch füllen. Die Grillparty kann sowohl mit leckeren Steaks oder Spareribs durchgeführt werden, wie auch vegan. In jedem Fall sollte es eine gemütliche Außenveranstaltung sein. Im Sommer, ab dem späten Nachmittag und bei gutem Wetter. Als Getränke bieten sich leckere Weine oder Bier direkt aus der Flasche an – rustikal. Ein Fäßchen zum Selberzapfen kann auch nicht schaden.

Halloween / Grusel / Gothic
Mit einem Augenzwinkern darf man sich fürchten. Bei den Lebensmittel lässt sich prima etwas Horror erzeugen. Beispielsweise Litschis werden mit kleinen „Pupillen“ aus Kirschscheiben zu ausgefallenen Augen. Lebensmittelfarbe oder Spinatsaft macht Nudeln giftgrün, den Parmesanstreuer beschreibt man mit „Arsen“. Als Deko lässt sich aus Kürbissen nicht nur eine Suppe oder Gemüse machen, sondern auch ein Geisterschädel. Mittels geeigneter Krusten aus sehr feinen Bröseln, etwas Öl, Knoblauch und weiteren Kräutern sehen Grillstücke „verschimmelt“ aus. Die Kleidung kann reichen vom etwas vergangenem Piratenlook bis zu den Vampirfilmen der 30er und 40er Jahre. In der Literatur sind Frankenstein und Dracula Meilensteine des Grusels. Zur viktorianischen Zeit waren Gehröcke und lange Kleider angesagt – das passt denn auch prima für die Verkleidung. Etwas Trockeneis in Drinks sorgt für unheilvollen Nebel aus den Getränken. Flackerkerzen aus LEDs gibt es mittlerweile recht günstig. Mehr Ideen bekommt man in Karnevalsgeschäften.

Hippie / Flower Power
In den 60ern kam die Flower-Power Bewegung auf, die ersten Hippies waren unterwegs. Wuschelfrisuren oder lange Haare, T-Shirts mit Smiley und Hauptsache bunte Kleidung prägten den Stil. Die Damen trugen sehr oft weite, herrlich geschmacklose Kleider. In so fern bietet sich eine Hippie-Party als eine Art Parodie an. Man muss ja nicht nur gesellschaftskritische Gesprächsthemen wählen, sondern kann ohne Probleme und locker vom Hocker agieren. Für die Getränke kann man auf neuere Versionen zurückgreifen – von Bionade bis Mix. Das Essen sollte etwas alternativ angehaucht sein in Form von Salaten und ausgefalleneren Rezepten.

Hollywood
Hier kann man so ziemlich alles unterbringen, was in Filmen abgebildet wurde. Vom weißen Kleid a la Marilyn Monroe über die Tanzfilme der 40er bis hin zu den Gruselfilmen in Schwarz-Weiß. Gerade wenn die Mischung etwas bunter ist, gibt es reichlich Stoff für Gespräche. Bevor man sich hier seht teure Kostüme anschafft, lohnt ein Blick in die verschiedenen Kostümverleihe. Oft recht günstig. Wer sich eigene Kostüme anschaffen möchte, sollte auf die immer wieder statt findenden Abverkäufe bei großen Theatern schauen. Dort finden sich reichliche und oft sehr hochwertige Kostüme von Operninszenierungen, Operetten und normalen Theaterstücken.

Junggesellenabschied / Jungesellinenabschied
Hier beginnt der Ernst des Lebens. Es gibt verschiedene, mehr oder minder spaßige Spielchen. Lassen wir die mal beiseite und denken eher im Bereich Party. Freunde, Vereinskameraden oder die dörfliche Gemeinschaft können genau so gut einen Jungesellenabend als Feier ausrichten. Da der arme Kerl wahrscheinlich lange keinen Männerabend verbringen wird ;-), ist eine Fete mit Filmen, guter Musik (welches Paar hat schon den identischen Musikgeschmack), reichlich Bier und Anekdoten von der Pubertät bis zum Berufsleben eine brauchbare Alternative. Auch kann mal die Party beispielsweise als Wikingerfest ausrichten. Immerhin bietet schon die klassische Literatur (Hägar der Schreckliche ;-)) genügend Material, was man(n) so alles in der Ehe erleben kann. Die zukünftige Ehefrau könnte sich mit ihren Freundinnen ebenso amüsieren. Vom romantischen Film, den garantiert kein Mann freiwillig sehen würde, bis zu…..

Karneval
Erlaubt ist, was gefällt. Vor allem bei den Kostümen. Neben den üblichen Karnevalsliedern darf es auch die aktuelle Hitparade oder schwungvolle Musik aus verschiedensten Epochen sein. Wer ein schwammiges Motto vorgibt, bekommt Gäste in den unterschiedlichsten Interpretationen. Die Lebensmittelversorgung umfasst ein ebenso breites Spektrum. Der Gastgeber wird hier öfter direkt mitmischen, was eine Selbstbedienung oder einen Catering-Service anbietet.

Krimi Party
Am Ende wars doch nicht der Gärtner. Aber jeder andere kann es gewesen sein. Man nehme zunächst einmal eine gute Handlung und ein paar Mitstreiter. Verschiedene Agenturen bieten sozusagen den Miet-Mörder und einige Mitspieler. Die Gäste können nach Herzenslust mit ermitteln. Diese Parties sind relativ dynamisch und sehr abhängig von den Teilnehmern. Man sollte etwas bei der Auswahl der Gäste auf passende Charaktere achten. Natürlich kann man eine solche Krimi-Party auch unangekündigt veranstalten – muss dann allerdings mit hektischen Reaktionen der Gäste bis hin zum Anruf bei der Polizei rechnen. Also lieber zumindest das Motto andeuten.

Küchenparty
Wie der name schon sagt, ist die Küche der Partyraum. Das bietet sich besonders für kleinere Gesellschaften an. Die Gäste können beim Zubereiten der Speisen helfen oder auch selbst einzelne Gerichte kochen. Wer es etwas chaotischer möchte, lässt die Gäste einfach beliebigen Zutaten mitbringen. Man berät gemeinsam, was daraus gekocht werden soll. Auch möglich ist eine Feinschmeckerparty in der Küche. Hier einigen sich Gastgeber und Gäste im Vorfeld auf schöne Delikatessen und bereiten sie gemeinsam zu.

Mexiko
Das weite Kleid und ein Sombrero – typisch für Mexiko. Naja, zumindest mexikanische Klischees. Man kann auch den verrückten Revolutionär spielen. Die mexikanische Kolonialgeschichte gibt Vieles her. Als passende Musik sind natürlich Mariacchi und Gitarre möglich.

Mittelalter
Met, Bier und Wein sind passende Getränke bei der Mittelalter Party. Als Musik darf es neben den typischen Mittelalterklängen durchaus die flottere Variante sein. Für deutschsprachige Feste ist Schnadmaul geeignet, Omnia macht es etwas flotter, Nox Arcana oder auch Nightwish bedienen nochmals andere Richtungen, Blind Guardian macht es extrem schnell. Durchaus möglich sind ruhige keltische Klänge, wenn man etwas mehr miteinander plauschen möchte. Das Essen erfolgt grundsätzlich nur mit Messer und Fingern. Recht lecker erweisen sich Gerichte aus dem Mittelalter. Als Kleidung ist weite Woll- oder Leinengewandung ebenso geeignet, wie adlige Kleider für die Dame und aufwändige Kostüme für den Herren. Ich bitte darum, auf eine echte, metallene Rüstung als edler Ritter zu verzichten. Erstens sind die Dinger sauschwer, zweitens unbequem und drittens wird der Gang zum stillen Örtchen zu einem elenden Geschepper nebst ewiger Herumfummelei.

Monty Python
Always look on the bright side of Life…tadümm, tadümm, tadümm. Die englischen Kult-Komiker haben herrliche Persönlichkeiten in ihren Sketchen geschaffen. Vom ahnungslosem, englischen Oberst über die aggressiven Omas bis zum Volltrottel mit zusammengeknüpftem Taschentuch auf dem Haupt als Sonnenschutz. Oder klassisch mit Melone und gestreiften Hosen. Drinks und Speisen können vielfältig sein. Wehrhaftes Obst, Papageienbraten (natürlich nicht von echten Papageien!) sagen den Fans genau so zu, wie Whisky der möglichst näselnden Upperclass oder Bier der Arbeiterklasse. Silly Walks as Partyspiel ist mit und ohne Promille ein Hingucker. Nicht vergessen: Wer „Jehova“ sagt, sollte mindestens mit zusammengeknüllten Servietten beworfen werden. Die Musik sollte…. vorhanden sein. Ganz Mutige probieren den Holzfällersong im Chor ;-).

Nerd Party
Technikfans ohne viel Kontakt zum anderen Geschlecht – das Image der Nerds. Brillen im Stil von RayBan Wayfarer mit klaren Gläsern gehören sowohl bei Frauen wie Männern dazu. Pflicht bei Herren sind Kugelschreiber in der Hemdtasche. Gern gesehen sind auch möglichst auffällige oder sinnlose, technische Spielereien – Gadgets. Bei der Versorgung mit Drinks und Speisen kann man verschiedene Dinge auftischen. Nerd-typisch sind Pizzen und Cola (fast schon ein Synonym für Programmierer…). Was man daraus weiter entwickelt, bleibt jedem selbst überlassen. Focaccia, verschiedene Flammkuchen und die unterschiedlichen Pizzen sind möglich sowie Drinks, bei denen Cola nur für die Farbe sorgt.

Neon Party
Im Dunkeln ist gut Schunkeln. Bis auf Schwarzlichtlampen gibt es keine oder wenig Beleuchtung. Helle Kleidungsstücke leuchten auf. Je bunter und akzentuierter, desto besser. Bei Speisen und Getränken lässt sich mit der richtigen Auswahl und notfalls etwas Lebensmittelfarbe ein schöner Effekt getalten. Musikalisch würde Kraftwerk oder gut gemachter Elektropop gut passen. Alternativ sind Sphärenklänge und Indie-Labels möglich.

Pizza Party oder Pasta Party
Ja, auch das gibt es. Das Hauptgericht bestimmt das Partymotto. Es gibt nur Pizza oder Nudeln als Gerichte. Angesichts der erheblichen Spannbreite an Geschmäckern sollte dies kein Problem darstellen. Außerdem kann man recht breit mit Belägen und Saucen experimentieren – bis für jeden etwas dabei ist. Natürlich ist dabei auch ein vegetarisches Gericht kein Problem. Und man kann durchaus auch einmal neue Sachen ausprobieren. Anstelle der üblichen Tomatensauce beispielsweise ist auch eine Bechamel oder Hollandaise denkbar. Und darauf vielleicht Lachs mit Broccoli, überstreut mit Käse. Prinzipiell eine Pizza aber ganz anders……

Science Fiction
Star Trek und Star Wars sind Kult. Dazu existieren unzählige Spielfilme, vom hervorragenden Metropolis über Krieg der Welten bis zum lustigeren Species oder Galaxy Quest. Außerirdisches ist angesagt. Als Vulkanier(in), kleines oder großes grünes Männchen und zig weiteren Spielarten können die Gäste erscheinen. Die Drinks bekommen mit etwas Trockeneis das Aussehen von Raketentreibstoff. Als Speisen kann man bekannte Gerichte einfach umbenennen und mit etwas Lebensmittelfarbe einfärben.

Steampunk
Das ist eine recht interessante Bewegung aus viktorianischem Kleidungsstil und mechanischen Accessoires. Ein Zylinder wird mit einer Pilotenbrille kombiniert und schon wird aus dem Dampfzeitalter etwas High-Tech. Jules Verne live. Damen tragen gerne ein Korsett, dazu vielleicht ein paar Stiefel und auch gerne einen Hut. Leder, eine Reminiszenz an alte Militäruniformen oder der typisch englische Gehrock sind ebenfalls empfehlenswert. Als Musik ist vieles möglich, von leichtem Rock`n Roll bis zu Märschen aus viktorianischer Zeit. Die Getränke dürfen gerne von klassischen Drinks bis zum modernen Mix mit dampfendem Trockeneis reichen – Klassik und High-Tech. Steampunk lässt die Phantasie spielen und kitzelt Ideen. Denken Sie an den Film Wild, Wild West mit Will Smith und Kevin Klein oder die Fernsehserie Warehouse 13. Durchgedrehte Mechanik und chemische Spielereien. Die Taschenuhr dazu ist fast schon Pflicht für den Herrn.

Swing
Count Basie, Duke Ellington, die Dorsey-Brüder, Benny Goodman und natürlich Glen Miller sind die bekanntesten Vertreter des Swing. Damals ging es in den Clubs nobel zu. Im Kleid oder Anzug lauschte man dem Sound einer richtigen Big-Band und schwang das Tanzbein. Für eine Swing-Party ist hochwertige Kleidung bis zum Smoking und dem Abendkleid für Damen Plicht. Das Essen und vor allem die Getränke sollten ebenfalls gehobenem Standard genügen. Hochwertige Drinks und gut gemixte Cocktails sind empfehlenswert. Die Swing-Party ist ideal für eine etwas ruhigere Gesellschaft, die beispielsweise beim Smalltalk auch einmal über Geschäftliches sprechen möchte. Bitte nicht verwechseln mit einer Swinger-Party ;-).

Taschenlampen Party
Licht aus! Alle normalen Beleuchtungsquellen werden abgeschaltet. Übrig bleibt nur das Handy oder die mitgebrachte Taschenlampe. Ganz Schlaue besorgen sich eine Stirnlampe, mit denen man sowohl sein Gegenüber, wie auch Getränke eindeutig identifizieren kann. Wenn die Handy-Akkus zur Neige gehen oder die Taschenlampe aufgibt, wird es etwas chaotisch. Aber genau das ist gewollt. 😉

Tasteless / Bad Taste
Schlaghosen aus den 70er Jahren, neonfarbene Polyesterhemden oder auch die dicken Schulterpolster von Blazern und Sakkos in den 80ern – erfrischend geschmacklos. Kommt dazu noch ein Brusthaartoupet bei Herren oder ein Wildlederrock bei Damen, sind die Zutaten für eine geschmacklose Party schon recht gut ausgewählt. Wer möchte, kann auch gerne einen Krawattenschal oder einen der billigen Siegelringe für Herren tragen. Oder darf es eher eine Pomadenfrisur und die unvergleichliche Plateausohle sein? Geschmacklos ist angesagt und die Mode der vergangenen Jahre bietet mehr als reichliche Auswüchse. Die Outfits von Guildo Horn oder Helge Schneider in seinen wildesten Zeiten garantieren einen soliden Abgrund an Mode. Wer jetzt schon auf das „zukünftige Geschmacklos“ setzen will, tritt als Litfasssäule mit Kreationen von Camp David und La Martina auf ;-).

Tauschparty
Tauschen kann man Vieles. CDs, alte Langspielplatten, geschmacklose Weihnachtsgeschenke, selbstgemachte Marmeladen oder auch leckere Getränke. Wichtig: Man sollte sich auf einen Kostenrahmen der zu tauschenden Objekte oder zumindest ein passendes Thema einigen. Dann kanns auch schon losgehen. Wer die Sache möglichst persönlich gestalten möchte bittet seine Gäste, den jeweiligen Lieblingsgegenstand noch einmal mitzubringen. Also kauft man bspw. die Lieblings-CD noch einmal und bietet sie den anderen Gästen nebst einer perösnlichen Geschichte an. Sehr kommunikativ – es sei denn, absolute Außenseiter bringen richtig miese Musik mit. Daher sollte man bei der Zusammenstellung der Gästeliste in etwa auf ähnlich gelagerte Interessen achten.

Togaparty
Wie die alten Römer. Man nehme sich ein Tuch und schlinge es elegant über die Schulter. Schon ist man fast Julius und Cleopatra. Die Speisen sind idealerweise Fingerfood. Logischerweise empfiehlt sich eine Toga-Party eher für den Sommer.

Urlaub / Beach Party / Ballermann
Hier gehts um Urlaubsgefühl. Es kommt darauf an, was man damit verbindet. So reichen die Themen von Schlager und Discofox in Mallorca bis zu träumerischen Klängen der Südsee oder dem Lebensgefühl der Surfer von den 50ern bis zu den 80ern. Natürlich kann so etwas idealerweise im Sommer statt finden. Je nach dem gewählten Schwerpunkt für die Party reicht die Mode von Bermudashorts oder elgantem italienischen Sommerdress bis zu auffälligen Hawaaihemden (Für eine Hawaii-Party lohnt ein Blick auf die bunten Hemden der Fernsehserie Magnum) oder den gerade angesagten Modetrends auf Deutschlands beliebtester Urlaubsinsel. Für eine Party mit Surfer-Ambiente wären die Beach Boys und ähnliche Gruppen möglich, für die Mallorca-Party kommen Schlager und die Urlaubshits ab den 80ern zum Einsatz. Wer es eher mit der Südsee hält, kann hawaiianische Klänge bis hin zum sanften Elektropop von Tangerine Dream spielen. Oder die hawaiianischen Versionen bekannter Songs wie Israel Kamakawiwo`ole. Die Drinks sollten idealerweise viele Früchte enthalten. Auch eine gute Bowle käme in Frage.

Whisky Tasting
Die Welt jenseits der üblichen Whiskies gibt es beim Tasting. Und es gibt einige wirklich schöne Whiskies. Der Unterschied zwischen beispielsweise einem Islay oder Highland, verschiedene Alter und verschiedene Reifungen werden von einem Fachmann in lockerer Runde erklärt. Verschiedene Dienstleister bieten diesen Service an und auch eine Nachfrage bei einem Whisky-Händler vor Ort kann lohnen. Logischerweise wird im Verlauf des Tasting die Stimmung fröhlicher, eine passende Musikuntermalung oder eine Kombination mit beispielsweise einer Krimi-Party sind ebenfalls möglich. Wie teuer das Ganze wird, hängt vom Einsatz des Veranstalters ab. Es gibt Whisky zwischen 10 EUR und mehreren Hundertern…..

Wilder Westen
Der Titel sagt schon alles. Cowboyhut, ein Staubmantel und Cowboystiefel sind für die Herren angesagt. Damen kommen in langen, bunten und bauschigen Kleidern mit einem korsettähnlichen Oberteil. Dazu kann man als Trapper erscheinen, etwas rustikal in Leder gekleidet.

Weitere Party-Ideen sind noch (ohne Haftung): Gemüseparty, Knoblauchparty, Schlafzimmerparty, Tanzparty, Badezimmerparty, Sportlerparty, Mützenparty, Handtuchparty, Ufoparty, Party mit dem Thema eines Films (James Bond bis Blues Brothers…),…….

Auch bei den Locations ist viel Phantasie möglich. Eine kleine, eher ruhige Party passt problemlos in ein Zugabteil. Wer nicht zuhause feiern möchte, kann sich einen Partyraum mieten. Oder wie wäre es mit einer Burg? Auch das geht. Die Party kann auf einem Schiff statt finden. Beispielsweise sind die Schiffe der Köln-Düsseldorfer bei moderaten Preise in verschiedenen Größen mietbar. Sääle, Räume in Gaststätten oder gleich eine ganze Kneipe stellen ebenfalls Alternativen dar. Dazu kommen noch zig weitere Gelegenheiten. So ist auch ein Museum oft ohne Probleme schnell eine Location – wenn man es ruhig und eher gesittet hält.